Lesung über Trans*identität

fullsizeoutput_576Wir werden in einer Normalität groß, in der es scheinbar unhinterfragt nur zwei Geschlechter gibt. Doch das Leben ist bunter und zwischen männlich und weiblich gibt es viele Möglichkeiten zu denken, fühlen und zu leben.

Meine biografisch motivierten Texte geben Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt eines trans*identen Menschen. Sie berichten vom Kampf um Anerkennung und der Freude am Ich-Sein.
Die Texte lassen die vielleicht fremde Lebenswelt verstehen und sie erlauben einen differenzierteren Blick auf das Thema Geschlecht. Abseits von Geschlechterstereotypen plädieren sie für das Finden der eigenen Identität.

Die Lesung wird durch einen einleitenden Vortrag und einer anschließenden Gesprächsrunde begleitet. Auch biografische Erzählungen können auf Wunsch einfließen. Die Lesung dauert 60 – 180min und ist auf Anfrage buchbar. Für Schulen ist sie in der Region Hannover auch über das Jugend-Kultur-Abo buchbar.

Hier ein Einblick in die Texte.

Foto: Dorit Schulze